Projekt Qualität im Ganztag: Köchin mit Kindern
Projekt Qualität im Ganztag: Kinder in der Sporthalle
Qualität im Ganztag: Stoppschild auf dem Spielplatz

  • Sekundarstufe I
  • Grundschule
  • Bildungsräume öffnen

Projektsteckbrief: Qualität im Ganztag

Hintergrund

Gerade für Schüler aus sozial herausforderndem Umfeld sind hochwertige Ganztagsangebote wichtig: Einerseits, weil sie Zugang zu zusätzlichen Fördermöglichkeiten sowie Sport- und Freizeitangeboten erhalten. Andererseits, weil sie Inhalte anbieten, die außerhalb der Lehrpläne liegen, Werte vermitteln und einen geregelten Rahmen bieten. 

Um hochwertige Ganztagsangebote anzubieten, müssen Schulen und ihre Kooperationspartner gemeinsame Ziele definieren, die sie bei der Umsetzung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrags erreichen wollen. Dabei muss die Erreichung der Ziele regelmäßig überprüft werden. Durch gemeinsames, zielgerichtetes Handeln kann für die Schüler die Förderung verbessert und der in vielen Fällen festzustellende Bruch zwischen dem Schulvormittag und dem Ganztagsangebot am Nachmittag vermieden werden. 

Kooperationen von Ganztagsschulen mit ihren Partnern entwickeln sich in den meisten Fällen situativ. In der Praxis erfolgt daher oft keine ausreichende Klärung der Bildungs- und Erziehungsziele, Qualität der Leistungen, Verlässlichkeit und z. T. der Finanzierung. Zugleich beobachten viele Vereine, dass mit dem Ausbau des Ganztags die Teilnahme von Kindern und Jugendlichen an den Angeboten des Vereinssports zurückgeht. Das führt zu Nachwuchsproblemen in der Jugendarbeit und langfristig auch für die Ehrenamtsstruktur. Vereine, die sich entscheiden, als kompetenter Bildungspartner von Ganztagsangeboten aufzutreten und zielgerichteter mit den Schulen zusammenzuarbeiten, können für ihre Vereinsentwicklung neue Perspektiven entwickeln. 

An diesen Punkten setzt das Projekt Qualität im Ganztag an. Es unterstützt Schulen und Vereine bei der Entwicklung ihrer Kooperationen, bindet die Kommunen und Träger des Ganztags ein und schafft für alle Beteiligten einen bedeutenden Mehrwert durch die Koordination der Entwicklung gemeinsamer Konzepte.  

Entwicklungen

Im Jahr 2014 haben die Reinhard Mohn Stiftung und der Kreissportbund Gütersloh die Stadt Versmold als ersten Standort für das Projekt gewonnen. Seitdem wurden regelmäßig tagende Vereins-, Schul- und Ganztagswerkstätten eingerichtet. In den Werkstätten entwickeln die Stadt, die Schulen, die Ganztagsträger und die Vereine zu einem ausgesuchten Thema gemeinsame Ziele und Strategien für ihre Schulen bzw. für die Schullandschaft in Versmold. Der Kreissportbund Gütersloh fungiert dabei als Moderator und Prozessbegleiter. Unter anderem sind aus den Werkstätten Angebote und Qualifizierungsmaßnahmen für interessierte Vereinstrainer und Ganztagskräfte entstanden, wie z. B. Fortbildungen zu Deeskalation, Traumatisierung oder sexualisierter Gewalt. Diese Formate haben sich bewährt und etabliert.

Da das Thema der Qualität der Zusammenarbeit von Schulen und Sportvereinen in ganz Ostwestfalen von Bedeutung ist, wurde der Austausch mit der zuständigen Schulaufsicht und Vertretern der Kreise Paderborn, Herford sowie des Projekts Toben macht schlau intensiviert. Gegenstand der Gespräche waren u. a. die Klärung der Rolle der Tandems des Landes Nordrhein-Westfalen und die Finanzierung der Tätigkeiten der Vereinsmitarbeiter im Ganztag.      

Die Ergebnisse der im Vorjahr durchgeführten Befragung der Schüler, Eltern sowie der Schul- und Vereinsvertreter wurde in den Gremien der Stadt Versmold vorgestellt.   

Für die weitere Projektarbeit ist es daher essenziell, die Zusammenarbeit zwischen Lehrern und Kräften im Ganztag weiter zu verbessern, die Kollegien verstärkt mit einzubinden und die regelmäßige Überprüfung der Zielerreichung zu etablieren. Die Gruppen führen die Austauschformate untereinander fort und entwickeln gemeinsame Fortbildungen. 

Zwei weitere Kommunen im Kreis Gütersloh haben Interesse an dem Projekt gezeigt und es wurden erste Gespräche für einen möglichen Transfer geführt. 

 „Das vor vier Jahren in Versmold mit der Reinhard Mohn Stiftung und dem Kreissportbund begonnene Projekt zeigt erste Wirkungen des Zusammenwachsens des Schulbetriebs vormittags und der Betreuung nachmittags. Nun gilt es, diese angestoßenen Prozesse fortzusetzen und zu vertiefen.“

(Hans-Jürgen Matthies, Stadt Versmold, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters und Fachbereichsleiter Bürgerdienste)

 

 

Qualität im Ganztag - Projektvideo

Projekt

Qualität im Ganztag

Zielgruppe

Ganztagsschulen, deren Träger und Bildungspartner (Vereine, Kirchen, etc.)

Projektziel

• Ganztagsschulen und ihre Partner werden in der gemeinsamen Entwicklung ihrer Ziele zur Erfüllung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrags unterstützt.

• Ganztagsschulen und ihre Partner arbeiten in enger Abstimmung und steigern so die Qualität ihrer Zusammenarbeit.

Standorte

Kreis Gütersloh, Stadt Versmold

Projektlaufzeit

Fördermittel

178.300

Projektpartner

Zurück zur Projektübersicht