Eine Kursleiterin und ein Schüler der Grundstufe im Projekt Soziales Lernen in Gütersloh.
Gruppendynamische Übung mit Schülerinnen und Schülern in der Grundstufe im Projekt Soziales Lernen

  • Grundschule
  • Eltern beteiligen

Projektsteckbrief: Soziales Lernen in der Grundschule

Hintergrund

Auffällig viele Kinder im Grundschulalter verfügen über keine oder nur geringe Fähigkeiten, sich an Regeln zu halten und Konflikte ohne Gewalt zu lösen. Diese Situation belastet das Familienleben, insbesondere aber das Klassen- und Schulklima und damit das Lernen in der Grundschule.
Das Projekt Soziales Lernen in der Grundschule richtet sich an Eltern und Schüler in Grundschulen. Ausgebildete Trainer qualifizieren Eltern dazu, mit Kindern regelmäßig Spiele und reflektierende Gespräche zum Sozialverhalten sowie zur gegenseitigen Rücksichtnahme und Anerkennung der Bedürfnisse anderer Kinder durchzuführen. Die Trainings zielen darauf ab, Konflikte zu vermeiden, das Klassenklima zu verbessern, das Wirgefühl zu stärken und Gemeinschaft zu erfahren. Gleichzeitig werden die Eltern von den Trainern so geschult, dass sie in der Lage sind, diese Trainings (langfristig) selbst durchzuführen. Die Eltern erweitern auf diesem Weg ihre eigene Erziehungskompetenz.
Indem Schulen und Elternhäuser abgestimmt handeln, verbessert sich das Schul- und Lernklima. Unter diesen Bedingungen kann das Soziale Lernen seine Wirksamkeit entfalten. Diese wurde durch wissenschaftliche Untersuchungen der Universität Bielefeld belegt.

Entwicklungen

Im Jahr 2014 entschlossen sich der Evangelische Kirchenkreis Gütersloh, der LIONS Club Gütersloh Teutoburger Wald und die Reinhard Mohn Stiftung, das Projekt Soziales Lernen in der Grundschule gemeinsam zu unterstützen. Bereits zuvor bestand das Soziale Lernen seit fast 20 Jahren im Kreis Gütersloh. Ziel der neuen Kooperation ist es, das Konzept stärker an die aktuellen Entwicklungen in den Grundschulen anzupassen, zu etablieren und erstmals gemeinsame Qualitätsstandards einzuführen.
Das Soziale Lernen wird üblicherweise im zweiten Jahrgang begonnen. Für die Klasse werden Eltern gewonnen, die sich verpflichten, das Soziale Lernen ehrenamtlich wenigstens für ein Schuljahr durchzuführen. Die Eltern werden ein Jahr lang durch einen Trainer ausgebildet und begleitet. Alle Eltern – auch die aus anderen Jahrgängen – arbeiten abgestimmt und dennoch eigenständig. In den folgenden Jahren können Eltern bei Bedarf Unterstützung oder Fortbildungen durch das Projekt erhalten. Außerdem können Eltern, Lehrkräfte und Schulleitungen am jährlichen Projekttag Soziales Lernen teilnehmen.   
Die Schulen verpflichten sich, einen Qualitätsstandard einzuhalten. Zu dessen Überprüfung führt das Projekt eine Supervision durch, indem eine Projektmitarbeiterin die teilnehmenden Schulen besucht.
Im Jahr 2016 wurden die Grundschulen Heeperholz und die Kapellenschule Gütersloh-Avenwedde für das Soziale Lernen gewonnen.
Acht neue Trainer wurden ausgebildet und stehen dem Projekt nun zur Verfügung, um das Soziale Lernen an Grundschulen im Bereich des Kirchenkreises Gütersloh zu unterstützen. Vier von ihnen sind bereits in Schulen aktiv.
Darüber hinaus ist die Homepage www.soziales-lernen.org online gegangen, auf der Informationen über das Soziale Lernen, die Qualitätsstandards und Veranstaltungen zu finden sind. Dort sind auch die Trainer zu finden, die sich den Qualitätsstandards verpflichtet haben.
Da viele Schulen von zunehmenden Herausforderungen bei der Gewinnung von Eltern für das Soziale Lernen und anderen Schulaktivitäten berichten, wird dieses Thema einen Schwerpunkt in der zukünftigen Projektarbeit bilden.

Soziales Lernen in der Grundschule - Projektvideo

Projekt

Soziales Lernen

Zielgruppe

Schüler und Eltern von Grundschulen im Bereich des Kirchenkreises Gütersloh

Projektziel

• Schüler und Eltern verbessern ihre Sozial- bzw. Erziehungskompetenz.
• Die Gruppen des Sozialen Lernens werden an den Schulen dauerhaft etabliert.
• Die Kooperation zwischen Elternhaus und Grundschule erfolgt abgestimmt.
• Das Lern- und Schulklima verändert sich positiv.

Standorte

Grundschulen im Gebiet des Kirchenkreises Gütersloh

Projektlaufzeit

Fördermittel

87.500 Euro

Projektpartner

Zurück zur Projektübersicht