09/13/2016  |  Pressenews

AWO Sprachcamp – Stell dir vor, ich bin der kleine Fisch!

AWO Sprachcamp im Sommer 2016

Zuhal Karakayli Isci (Sprachpädagogin), Werner Zwanut (Freizeitpädagoge) und Peter Plöger (Theaterpädagoge) arbeiten mit sieben weiteren Kollegen im AWO Sprachcamp Gütersloh, in dem 60 Grundschulkinder aus 14 Nationen zwei Wochen sprachlich gefördert werden. Spaß haben, Ideen einbringen und Teil eines Teams sein – dies soll den Kindern hier vermittelt werden. Und so ganz nebenher lernen sie dabei besser Deutsch. Denn die Sprachcamps der Arbeiterwohlfahrt sind für eine möglichst frühzeitige Sprachförderung von Kindern mit nichtdeutscher Familiensprache gedacht. Finanziert wird dieses Angebot vom NRW-Familienministerium und von der Reinhard Mohn Stiftung sowie der Bürgerstiftung Gütersloh. Die Stadt Gütersloh stellt seit Jahren ihre Schulgebäude zur Verfügung.

Zuhal Karakayli Isci bezeichnet sich selbst als ein „AWO Kind“, da sie einen erheblichen Teil ihrer Jugend viel im Freizeitzentrum der AWO in Blankenhagen verbracht hat. Vor diesem persönlichen Hintergrund reizt sie die Herausforderung der Sprachbildung von Kindern mit nichtdeutscher Familiensprache seit Jahren. Die Lehrerin arbeitet in den Ferien für die Sprachcamps und freut sich jedes Mal, wenn sie die Fortschritte der Kinder während des 14 tägigen Camps beobachten kann.

Für sie und ihre Kollegen steht die Vermittlung von Freude am Umgang mit der deutschen Sprache im Vordergrund ihrer pädagogischen Arbeit, die sich in den letzten zwei Jahren nochmals verändert hat. Immer mehr Flüchtlingskinder mit kaum oder gar keinen deutschen Sprachkenntnissen werden in den AWO Sprachcamps betreut. Einige Kinder müssen zum Teil traumatische Erlebnisse während ihrer Flucht verarbeiten; eine Herausforderung für die Mitarbeiter, die weit über die Arbeit der reinen Sprachvermittlung hinausgeht. Sie verbringen den Tag in einer Gruppe von unterschiedlichsten Kindern, die ihre persönlichen Bedürfnisse gelegentlich lautstark äußern – ebenfalls nicht immer einfach für die Pädagogen.

Werner Zwanut, freiberuflicher Freizeitpädagoge und Autor, seit 2012 ebenfalls regelmässiger Mitarbeiter in den Sprachcamps, stellt fest, dass in den letzten Jahren vermehrt andere Verfahren der Sprachvermittlung an Bedeutung gewonnen haben. Durch das interprofessionelle Arbeiten während des Camps entsteht ein didaktischer Ideenreichtum, von dem nicht nur die Kinder profitieren.

Die optimale Förderung der Kinder – egal mit welchen Vorkenntnissen der deutschen Sprache sie ins Camp kommen – steht auch für den Theaterpädagogen Peter Plöger im Vordergrund. Gerade mit der Theaterarbeit eröffnet er den Kindern die Möglichkeit etwas zu tun, was sie sonst nicht jeden Tag erleben. Die Kinder werden ermutigt, als Teil einer Gruppe etwas gemeinsam zu erarbeiten und dann den Applaus des Publikums zu erleben; weil sie im Camp erfahren, dass sie dies können - egal, woher sie kommen, was sie erlebt haben oder an Kenntnissen in das Camp mitbringen. „Und sei es auch nur als kleiner Fisch von links nach rechts über die Bühne zu flitzen“, so Peter Plöger.

So herausfordernd die Arbeit mit den Kindern auch sein mag – die drei Pädagogen können sich keine schönere Tätigkeit vorstellen, wenn sie in das glückliche Gesicht des kleinen Fisches und seiner Freunde blicken.

In den vergangenen Jahren konnte dank der Unterstützung der Stadt und Stiftungen das Angebot der Sprachcamps in Gütersloh kontinuierlich gesteigert werden.

Die Bürgerstiftung Gütersloh trägt aus den Mitteln des Jacobi-Bildungsfonds zur finanziellen Förderung bei, dessen Stifter, Michael Jacobi, die frühe Sprachförderung von Kindern besonders am Herzen liegt.

Zehn Tage intensive Betreuung in den Kompetenzen Sprechen, Lesen und Schreiben beinhaltet das spielerische Sprachförderkonzept der AWO, um den Zugang der Kinder zu diesen Fertigkeiten zu erleichtern.

Je 20 Kinder arbeiten täglich in festen Gruppen und werden von einem Sprach-, einem Theater- und einem Freizeitpädagogen betreut. Eine gemeinsame Theateraufführung am letzten Tag der Camps und ein Tagesausflug sind die Höhepunkte für die Campkinder. Das nächste Sprachcamp in Gütersloh wird vom 10.10. bis 21.10.2016 stattfinden.